Handballspektakel fällt erneut aus




Handballspektakel fällt erneut aus

31.10.2020 12:00 Uhr

Zum Jahresausklang bleibt es still in der Kurt-Knippelmeyer-Halle. Wo sonst Musik aus den Lautersprechern dröhnt, Schiedsrichterpfiffe Tore anzeigen und viele Gespräche zwischen Freund:innen und Bekannten stattfinden, wird es erneut kein buntes Treiben geben. Die Handballsparte von TuRa Marienhafe sagt ihre beliebten Kempa Brookmerland-Meisterschaften ab. Grund ist, wie im Vorjahr, die Corona-Pandemie.

Lange Zeit hatten die Verantwortlichen die Hoffnung, in diesem Jahr wieder die „fünfte Jahreszeit“ im Brookmerland veranstalten zu können. Am Ende ist man jedoch zu dem Entschluss gekommen, dass ein Turnier dieser Größenordnung unter den gegebenen Bedingungen nicht umsetzbar ist. „Der Charakter des Turniers lässt sich nicht erhalten, wenn wir wirklich alle Vorgaben einhalten wollen“, erklärte Imko Swieter, Sprecher des Organisationsteams. „Es ist keine Option auch nur eine gesundheitsrelevante Maßnahme nicht zu 100 Prozent zu erfüllen.“ Unvorhersehbar sei zudem die Corona-Lage im Dezember.

Damit stellen die Macher:innen von Deutschlands größtem Handballturnier für Nichtaktive die Sicherheit aller Beteiligten an erster Stelle. Diese Sicherheit zu gewährleisten, könne ein Verein, der auf die Unterstützung vieler Ehrenamtlicher angewiesen ist, nicht garantieren. „Unsere Helfer:innen sind beruflich und privat durch die Pandemie schon ausreichend belastet. Diese Belastung wollen wir nicht noch weiter steigern“, ergänzte Peter Adena, Kopf des Orga-Teams. Regelungen wie 2G und 3G kämen auch nicht infrage, da allein die Kontrolle zu viel Personal beanspruche.

Beim B-Turnier gehen über 500 Sportler:innen an den Start, die sich auf über 50 Mannschaften aufteilen. Teams und Zuschauer:innen bleiben keine getrennten Personengruppen, sondern vermischen sich. Ein Hygienekonzept würde viele liebgewonnen Gewohnheiten verbieten. Nach langer Pause hat kürzlich der Ligabetrieb für die Mannschaften von TuRa Marienhafe begonnen, der ebenfalls nicht ohne Hygienekonzept auskommt. „Hier liegt jetzt der Fokus und wir wollen sicherstellen, dass insbesondere unsere Jugendteams dauerhaft und sicher ihrem Hobby nachgehen können“, sagte Adena und zeigte sich zuversichtlich, dass es im kommenden Jahr wieder ein B-Turnier geben werde.

Nach den Absagen in den Jahren 2014 und 2015 wegen der Sanierung der Kurt-Knippelmeyer-Halle sowie 2020 fällt das B-Turnier nun zum vierten Mal in seiner Geschichte aus. Es wäre die 33. Ausgabe der Meisterschaften gewesen, die seit 1986 ausgetragen werden.